header

Qualifizierungsstipendium für FH-/HaW-Absolventinnen

Die nachfolgenden Informationen können als Merkblatt heruntergeladen werden.

Stipendienvergabe

Grundsatz: Promotionsziel

Das Stipendium richtet sich an besonders befähigte Frauen mit abgeschlossenem Diplom-Studium an einer HaW bzw. früheren Fachhochschule (FH), die sich fachgebunden höher qualifizieren wollen, um dadurch die formale Befähigung zur Promotion zu erwerben.

Die Weiterqualifizierung kann im Erwerb der Voraussetzungen für die Promotionseignungsprüfung oder in einem fachspezifischen Aufbaustudium (auch Masterstudium) an einer Universität bestehen, sofern damit das Ziel verfolgt wird, unmittelbar Zugang zu einem Promotionsstudium zu erlangen. Unter dieser Voraussetzung kann die Weiterqualifizierung auch im Ausland erfolgen.

Das Qualifizierungsstipendium soll nicht zur Finanzierung eines vom Promotionsziel unabhängigen universitären Zweit- bzw. Aufbaustudiums dienen, da durch einen universitären Abschluss allein die Berufungsfähigkeit nicht nennenswert verbessert wird.

Stipendienleistungen

Das Qualifizierungsstipendium beträgt 700 Euro pro Monat. Bei allen Stipendien wird ein Kinderbetreuungszuschlag für Kinder unter 12 Jahren gezahlt, der für ein im selben Haushalt lebendes Kind 160 Euro, für zwei Kinder 220 Euro, für drei (und mehr) Kinder 280 Euro beträgt.

Nach jedem Semester ist der Sprecherin der Frauenbeauftragten an bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften ein Leistungsbericht vorzulegen. Erfolgt dieser Leistungsbericht nicht oder nicht rechtzeitig, so kann dies zu einer teilweisen oder vollständigen Rückforderung bereits ausbezahlter Gelder führen.

Ein etwaiger Abbruch der Qualifizierungsmaßnahme während der Laufzeit des Stipendiums ist unverzüglich anzuzeigen.

Missbrauch des Stipendiums (z.B. falsche Angaben bei Antragstellung, Verletzung der vertraglichen Pflichten, Verschweigen eines Studienabbruchs) führt zu einer teilweisen oder vollständigen Rückforderung bereits ausbezahlter Gelder.

 

Abgabetermin

Die Frist zur Abgabe des Antrags endet jeweils am 1. Februar eines Jahres. 

Bitte beachten Sie, dass alle Anträge und Gutachten, die nicht rechtzeitig bis zum 1. Februar des Antragsjahres im Büro der Landessprecherin der Frauenbeauftragten an bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften eingetroffen sind und alle unvollständigen oder fehlerhaften Anträge nicht berücksichtigt werden und unbearbeitet ohne Angabe von Gründen an die jeweilige Antragstellerin zurückgeschickt werden.

Ansprechpartnerin

Als Ansprechpartnerin für Fragen zum Stipendium oder zur Antragstellung steht Ihnen im Büro der Sprecherin der Landeskonferenz der Frauenbeauftragten an bayerischen HAWs in Regensburg

Frau Sabine Hoffmann von Montag bis Donnerstag jeweils von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr zur Verfügung.

Kontakt:

Tel.: 0941 / 943 9728
Fax: 0941 / 943 9727
E-Mail: sabine.hoffmann(at)oth-regensburg.de